Bled
Konferenz
Veranstaltungen
Deutsch-Slowenischer Wirtschaftstag 2024
Veranstaltungs-Sprache(n)
Englisch, Deutsch, Slovene
Beginn
16.04.2024 · 08:30
Ende
16.04.2024 · 15:00

Kreislaufwirtschaft: Wo Innovation auf Nachhaltigkeit trifft

Wir laden Sie herzlich zum Deutsch-Slowenischen Wirtschaftstag 2024 ein, der am 16. April 2024 in der IEDC Bled School of Management stattfindet. Unter dem Thema "Kreislaufwirtschaft: Wo Innovation auf Nachhaltigkeit trifft“, werden wir die entscheidenden Verbindungen zwischen den bilateralen Wirtschaftsbeziehungen auf globaler Ebene, der Nachhaltigkeit und der zentralen Bedeutung von ESG-Faktoren bei der Transformation von Unternehmen untersuchen.

Mit Melanie Vogelbach, Leiterin der Abteilung für Internationale Wirtschaftspolitik, Außenhandelsrecht, bei der Deutschen Industrie- und Handelskammer, werden wir die Komplexität der globalen Wirtschaftsdynamik erörtern. Sie wird wertvolle Einblicke in die Unternehmensperspektiven angesichts der Herausforderungen in der heutigen Wirtschaftslandschaft gewähren. Trotz des moderaten globalen Wirtschaftswachstums, das für deutsche Unternehmen einen Hoffnungsschimmer darstellt, stellen der zunehmende Protektionismus und geopolitische Unsicherheiten eine große Herausforderung dar. Zudem belasten der Strukturwandel in Bezug auf grüne Energie, Digitalisierung und Fachkräftemangel weiterhin die exportorientierte deutsche Wirtschaft.

Im Laufe des Konferenztages wird unser Programm aufschlussreiche Vorträge zu verschiedenen Aspekten der Kreislaufwirtschaft umfassen – von der Umsetzung von Nachhaltigkeitspraktiken in Unternehmen wie Interzero und BSH über die Untersuchung von Kreislaufwirtschaftsinitiativen der BASF bis hin zum Verstehen aktueller Trends der ESG-Richtlinie und ihrer Umsetzung in das slowenische Recht, präsentiert von der Anwaltskanzlei Rojs, Peljhan, Prelesnik & Partners.

Den Abschluss der Veranstaltung bildet ein Networking-Mittagessen auf der Terrasse mit Blick auf den stets inspirierenden Bleder See, bei dem wir uns vernetzen, zusammenarbeiten und den Grundstein für eine nachhaltige Zukunft legen werden!

 

Programm

08:30 – 09:00 Registration

09:00 – 09:15 Begrüßungsansprachen

  • Dagmar von Bohnstein, Präsidentin von AHK Slowenien
  • I.E. Natalie Kauther, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Slowenien
  • Prof. Dr. Danica Purg, Gründerin und Präsidentin, IEDC-Bled School of Management

09:15 – 09:45 Keynote: Navigation in der deutschen Wirtschaftswelt: Einblicke in die Unternehmensperspektiven

  • Melanie Vogelbach, Leiterin der Abteilung für Internationale Wirtschaftspolitik, Außenhandelsrecht, Deutsche Industrie- und Handelskammer

Ein moderates Weltwirtschaftswachstum ist ein Hoffnungsschimmer für deutsche Unternehmen, die besonders im internationalen Bereich tätig sind. Allerdings sorgen zunehmender Protektionismus und geopolitische Risiken für Unsicherheit. Zudem belasten strukturelle Herausforderungen wie die Energiewende, die Digitalisierung und der Fachkräftemangel die exportorientierte deutsche Wirtschaft. Aufgrund der weiterhin verhaltenen Geschäftserwartungen der Unternehmen prognostiziert die DIHK für das Jahr 2024 einen weiteren Rückgang des deutschen Bruttoinlandsprodukts um -0,5%, nachdem es bereits 2023 um 0,3% gesunken war.

09:45 – 10:30 Panel: Nachhaltiges Wachstum: Prüfung der Rolle von deutsch-slowenischen Wirtschaftsbeziehungen

  • Matevž Frangež, Staatssekretär, Ministerium für Wirtschaft, Tourismus und Sport, Republik Slowenien
  • Melanie Vogelbach, Leiterin der Abteilung für Internationale Wirtschaftspolitik, Außenhandelsrecht, Deutsche Industrie- und Handelskammer
  • Tibor Šimonka, Präsident, Industrie- und Handelskammer von Slowenien
  • Medeja Lončar, Geschäftsführerin von Siemens in Slowenien, Kroatien und Serbien

Moderator: Igor E. Bergant, Journalist und Nachrichtensprecher bei TV Slovenia

10:30 – 10:50 Keynote: Ein einführender Überblick in die Kreislaufwirtschaft

  • Branko Žibret, Partner und Geschäftsführer, Kearney

10:50 – 11:10 Keynote: Umsetzung der Nachhaltigkeit in einem Unternehmen: ein praktischer Lösungsansatz

  • Andrea Sterpellone, Direktor für Beratung und Business Development, Interzero Italien

Unternehmen müssen sich mit Nachhaltigkeit auseinandersetzen und sich mit Themen befassen, die oft nicht zu ihrem Kerngeschäft gehören. Die Forderung nach wirksamen Nachhaltigkeitsmaßnahmen kommt aus verschiedenen Richtungen: von Interessengruppen, Gesetzgebern und der Finanzwelt. Es ist von entscheidender Bedeutung, dies ganzheitlich anzugehen, auch im Hinblick auf die neuen Richtlinien der Europäischen Kommission zum Green Washing und zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen. Eine qualifizierte Unterstützung durch Experten dieses Sektors ist ein Schlüsselfaktor, um ein Unternehmen effektiv zu positionieren, einen Zeitplan und Aktionsplan zu erstellen, um seine Ziele erreichen zu können.

11:10 – 11:40 Kaffeepause & Networking

11:40 – 12:00 Keynote: In einer Denkspirale

  • Simon Franko, Geschäftsführer, BASF Adriatic

Kreislaufwirtschaft bedeutet die Entkopplung von Wachstum und Ressourcenverbrauch. Die BASF treibt die Kreislaufwirtschaft voran, indem sie das Beste aus den begrenzten Ressourcen unseres Planeten macht: wir verwenden sie so lange wie möglich, reduzieren Abfälle auf ein Minimum und schaffen Werte mit erneuerbaren Ressourcen. Unser Ziel ist es, die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben, indem wir verstärkt recycelte und erneuerbare Rohstoffe einsetzen, neue Materialzyklen gestalten und neue Geschäftsmodelle entwickeln. Die BASF hat deshalb ein neues Kreislaufwirtschaftsprogramm eingeführt. Einige der Themen sowie beste Beispiele werden vorgestellt.

12:00 – 12:20 Keynote: Kreislaufwirtschaft in Praxis: Herausforderungen meistern

  • Maria Christine Betz, Corporate Sustainability Officer, BSH Home Appliances Group

Die konsequente Umsetzung der Kreislaufwirtschaft stellt alle Branchen vor große Herausforderungen. Gleichzeitig erkennen wir, dass Ressourcenschonung der einzige Weg ist, um das Klima zu schützen. Der Ansatz der BSH, als Hausgerätehersteller eine Kreislaufwirtschaft zu etablieren, betrifft die gesamte Wertschöpfungskette. Dazu gehören die Optimierung der Ressourcennutzung, die Reduzierung von Emissionen und Energieverbrauch bis hin zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Wir sind davon überzeugt, dass die Kreislaufwirtschaft dazu beiträgt, unsere ambitionierten Klimaziele zu erreichen und unser Geschäft stabiler zu gestalten.

12:20 – 12:40 Keynote: Grüner Wandel: aktuelle Trends

  • David Premelč, Partner, Law Firm Rojs, Peljhan, Prelesnik & partners

Der Vortragende wird anhand eines Überblicks über die relevanten europäischen und nationalen Rechtsvorschriften die wichtigsten Maßnahmen im Bereich des grünen Wandels sowie die Umsetzung der Verpflichtungen im Rahmen des europäischen Green-Deals erläutern. Besonderes Augenmerk wird auf die Richtlinie über die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (CSRD) und ihre Umsetzung in die slowenische Rechtsordnung durch die Novelle ZGD-1M gelegt. Der Vortrag wird sich auch mit offenen Fragen befassen, die sich im Rahmen der Verabschiedung der Richtlinie über die Sorgfaltspflichten von Unternehmen im Hinblick auf Nachhaltigkeit (CSDDD) und deren Auswirkungen auf M&A-Transaktionen ergeben, und wird auch auf die in der Richtlinie über die Begründung und Kommunikation umweltbezogener Aussagen (GCD) vorgesehenen Verbraucherschutzmaßnahmen für Greenwashing eingehen.

12:40 – 13:25 Panel: Den Wandel vorantreiben: Die Rolle von ESG bei der Transformation von Unternehmen

  • Lorenzo Ramajola, Geschäftsführer der UniCredit Bank Slowenien
  • Nejc Lahne, Geschäftsführer | Leiter von E.ON Energy Infrastructure Solutions Slovenija
  • Njives Prelog Neffat, Rechtsanwältin und Partnerin, Anwaltskanzlei Neffat und Partner
  • Branko Žibret, Partner und Geschäftsführer, Kearney

Moderator: Blaž Golob, Geschäftsführer, GFS-Institut

13:25 – 15:00 Networking Lunch

 

MC Host: Tina Drolc, Leiterin Corporate Communication und Events, AHK Slowenien

 

 

Tina Drolc

Tina Drolc

Leiterin Corporate Communication und Events