Rock Around the Clock: Die flippige Zeit der 50er im Überblick

In Amerika kleideten sich die 50er Jahre in Glanz und Glamour. Keine andere Ära hat je so viele Legenden unserer modernen Popkultur herausgebracht wie die 50s. Elvis Presley, Marilyn Monroe, Buddy Holly – die Liste der Ikonen ist lang. Es war eine Zeit, in der Musik großgeschrieben wurde. Man tanzte zu spannenden, damals noch recht rebellischen Klängen, wie Swing und Rock ’n’ Roll. Doch wie waren die 50er Jahre im damaligen geteilten Deutschland? Die AHK Slowenien hat für Sie im Einklang mit dem Thema des diesjährigen deutschen Balls eine kurze Übersicht vorbereitet.

  • © LoveToKnow

Die Fünfziger Jahre waren der Beginn einer neuen Zeit. Nach dem Krieg konnte die deutsche Bevölkerung langsam wieder zur Normalität zurückzukehren, mit dem Wirtschaftswunder konnte sogar ein noch nie dagewesener Wohlstand erreicht werden. Der Siegeszug des Autos begann auf den deutschen Autobahnen, am 5. August 1955 wurde in Wolfsburg der einmillionste VW Käfer hergestellt. Bereits 1953 stellte die BRD mehr Automobile her als Frankreich, drei Jahre später wurde auch die britische Automobilproduktion überholt. Eine neue Generation wuchs auf, die den Krieg nicht kannte und in den wachsenden Wohlstand der neugegründeten Bundesrepublik hineingeboren wurde. Dieser Wohlstand zeichnete sich durch eine rasant schrumpfende Arbeitslosenquote aus, die sich innerhalb von neun Jahren um ein Viertel verringerte. Es ging aufwärts.

Während es in der Bundesrepublik stetig bergauf ging, konnte man sich in der Deutschen Demokratischen Republik nicht über solche wirtschaftlichen Erfolge freuen. Zwar begann auch für die DDR das Jahrzehnt mit einem beachtlichen Wirtschaftswachstum, doch flaute dieses nach nur wenigen Jahren wieder ab und konnte bis zur Auflösung des Staates nicht mehr wiederholt werden.

In der Bundesrepublik entstand in den fünfziger Jahren eine Wohlstandsgesellschaft, die sich auch durch materielle Güter definierte. So wurde das Auto als die Verkörperung von Erfolg und Wohlstand betrachtet. Aber nicht nur das Auto trat seinen Siegeszug an, auch das Fernsehzeitalter nahm zu dieser Zeit seinen Anfang. Die fünfziger Jahre waren auch der Höhepunkt der Radioära und der Beginn des Erfolgszuges der Wochenmagazine, wie „Der Spiegel“ und das Bravo-Magazin.

Die Rolle der Jugendlichen in den fünfziger Jahren unterschied sich stark von der der Vorkriegszeit. Viele Jugendliche rebellierten gegen die unbegrenzte Autorität der Eltern. Dies taten sie insbesondere durch ihren Kleidungsstil nach amerikanischem Vorbild. Aber nicht nur die Kleidung wurde abgeschaut, auch fast die Hälfte der Filme, die in der BRD gezeigt wurden, kam aus Hollywood. Nachdem Bill Haley 1954 mit „Rock Around the Clock“ einen Erfolg landete, kam Mitte der fünfziger Jahre der Rock ’n’ Roll auch in die Bundesrepublik. Diese Musik wurde als Inbegriff der jugendlichen Rebellion betrachtet. Verbunden wurde diese Rebellion mit Figuren wie James Dean und Elvis Presley, über die auf beiden Seiten des Atlantiks ausführlich berichtet wurde.

Die Fünfziger waren eine Zeit der Veränderung. Der Krieg und seine Spätfolgen hörten auf den Alltag zu bestimmen und es konnte eine Gesellschaft des Wohlstands entstehen, die dennoch von der Rebellion der neuen Generation geprägt wurde.

Ein Zeitalter, wie geschaffen für einen aufregenden deutschen Ball mit viel Rock ’n’ Roll, authentischen Kostümen und leckeren Köstlichkeiten der Wirtschaftswunderjahre!

Werden auch Sie für eine Nacht Teil dieses aufregenden Jahrzehnts und reservieren Sie sich Ihren Tisch oder Spitzenplatz auf dem deutschen Ball 2018 schon heute! Der diesjährige Ball findet am 19. Oktober 2018 im Kempinski Hotel Portorož statt.

Zurück