Neue Workshops und Delegationsreise zum Thema Industrie 4.0

Die Digitalisierung von Unternehmensabläufen ist für die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens sehr wichtig und bietet die Möglichkeit Wertschöpfungsketten und einzelne Prozesse effizienter zu gestalten. Doch viele Unternehmen stellt dies vor große Herausforderungen. Dabei spielt insbesondere die Einbindung der Mitarbeiter eine große Rolle. Um dies zu ermöglichen, bietet die AHK Slowenien im Herbst Einstiegs- und Fortgeschrittenenworkshops im Bereich Industrie 4.0, vor allem in der Automobilindustrie, sowie eine Delegationsreise nach Deutschland an.

  • © AHK Slowenien

Smart Factory – wie fange ich an?

Stellen Sie sich vor: Ihr Unternehmen kann im internationalen Wettbewerb nicht mehr mithalten – was können Sie tun? Während des zweitägigen EinstiegsworkshopAbschied von Fabrikmauern erlernen die Teilnehmer im Rahmen des interaktiven Planspiels „Smart Factory – Akteure 4.0“ die Herausforderungen der Digitalisierung zu verstehen, die notwendigen Veränderungen festzulegen und konkrete Schritte zu definieren, welche für die langfristige Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmen erforderlich sind.

Digitalisierung und die Zukunft der Automobilindustrie

Mitte Oktober startet der Fortgeschrittenenworkshop "Digitalisierung und die Zukunft der Automobilindustrie". Mit Dr. Uwe Winkelhake, Managing Direktor für das globale IBM Geschäft der Volkswagen Gruppe, vertiefen die Teilnehmer ihr Verständnis für die entscheidenden Trends und Treibfedern der Digitalisierung in der Automobilindustrie und machen sich mit konkreten Maßnahmen zur umfassenden digitalen Transformation von Fertigungsprozessen vertraut. Zudem wird die zukünftige Entwicklung der Automobilindustrie und damit eng verbundene aufstrebende Branchen und Geschäftsmöglichkeiten bis zum Jahr 2040 diskutiert.

Delegationsreise: Porsche & Co. aus nächster Nähe erleben

Im November findet unsere Delegationsreise für 20 slowenische Unternehmen aus der Automobilindustrie bzw. Zuliefererbranche nach Berlin und Dresden statt. Aufgrund der engen Vernetzung der slowenischen und deutschen Industrie ist für slowenische Unternehmen der Transfer von Know-how, Technologien und innovativen Konzepten der deutschen Automobilbranche, unter dem Aspekt der Digitalisierung und rechtzeitigen Anpassung an die deutsche Industrie, von besonderer Bedeutung.

Die Teilnehmer erhalten durch den Besuch von Unternehmen, wie Porsche, IAV, Gläserne Manufaktur, Snop Automotive und ändern, sowie B2B-Treffen einen exklusiven Einblick in die deutsche Automobilbranche und lernen ihre Stärken und die damit verbundenen Geschäftspotentiale kennen.

Zurück