Die rebellische Mode der 1950er Jahre: Ein Einblick

Der gesellschaftliche Wandel prägte die 1950er Jahre. Die Jugend fand ihre Stimme, kleidete sich rebellisch und lehnte sich gegen die erwachsene Bevölkerung auf. Gleichzeitig kreierten französische Designer neue Schnitte, die sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen. Es war eine Zeit der Gegensätze – einerseits elegant, andererseits lässig und cool. Die AHK Slowenien hat für Sie im Einklang mit dem Thema des diesjährigen deutschen Balls eine kurze Übersicht vorbereitet.

  • © James Horan

Rock ’n’ Roll und Rockabilly waren ein wichtiger Bestandteil der „Greaser“, einer US-amerikanischen Subkultur, die überwiegend aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen der „Arbeiterklasse“ und ärmeren Bevölkerungsschicht bestand. Aufgrund der charakteristischen Frisuren, die mit viel Pomade („Grease“) in Form gebracht wurden, erhielten sie ihren Namen. Sie kleideten sich in Jeans, paarten diese mit knöchelhohen Lederstiefeln, schlichten Oberteilen, Sonnenbrillen im Wayfarerstil und Leder- oder Jeansjacken. Die Mädchen und Frauen bevorzugten enge Korsagen, figurbetonte Caprihosen, weit schwingende Petticoats, die sie mit Stöckelschuhen mit Pfennigabsätzen, Cat-Eye-Sonnenbrillen und schicken Schals in Szene setzten.

Die ältere Bevölkerung bevorzugte die Entwürfe der französischen Modehäuser, die sich im Laufe der 1950er Jahre sehr wandelte. Während das Tweedkleid, welches die schmale weibliche Taille betonte, noch zu Beginn der 1950er Jahre in Mode war, wurden die Schnitte im Laufe des Jahrzehnts immer lockerer. Sich in der Kleidung wohlzufühlen rückte in den Mittelpunkt. Im Gegensatz zu den Damen, gingen wohlhabende Männer nicht ohne Hut aus dem Haus.

Berühmte Filmstars, Models und Modemagazine waren für viele Frauen eine große Inspirationsquelle. Die Damen bevorzugten kurze bis mittellange Haare, die gerne mit Hüten verziert wurden. In den folgenden Jahren wurden sehr voluminöse Frisuren zum Trend, die sehr viel Zeit in Anspruch nahmen und viel Geschick und Haarspray benötigten. Jugendliche Mädchen investierten weniger Mühe in ihre Frisur und trugen ihre Haare gerne in einem hohen Pferdeschwanz, den sie häufig mit einem Tuch fixierten. Die Männer hingegen frisierten ihre Haare voluminös nach hinten oder trugen eine klassische Haartolle.

Ein Zeitalter, wie geschaffen für einen aufregenden, deutschen Ball mit viel Rock ’n’ Roll, authentischen Kostümen und leckeren Köstlichkeiten der Wirtschaftswunderjahre.

Werden auch Sie für eine Nacht Teil dieses aufregenden Jahrzehnts und reservieren Sie sich Ihren Tisch oder Spitzenplatz auf dem deutschen Ball schon heute! Der diesjährige Ball findet am 19. Oktober 2018 im Kempinski Hotel Portorož statt.

 

 

Zurück