Preis der deutschen Wirtschaft

Der Preis der deutschen Wirtschaft ist der erste bilaterale Innovationspreis in Slowenien. Die Partner des Preises der deutschen Wirtschaft zeichnen die bedeutendsten technischen, unternehmerischen und geistigen Innovationen und Konzepte der Unternehmen in Slowenien aus.

Das Entscheidungskuratorium,

das den Gewinner des Preises auswählt, setzt sich aus bedeutenden Persönlichkeiten und Preisträgern aus dem Wirtschafts-, Wissenschafts- und Politikbereich zusammen:

  • zwei Mitglieder des AHK Vorstandes
  • ein Vertreter der Deutschen Botschaft
  • Prof. Dr. René Schmidpeter, IEDC - Bled School of Management, Cologne Business School
  • Vorjahrespreisträger

Gewinner der letzten Jahre

2019: Plastika Skaza d.o.o.

© AHK Slowenien

Das Unternehmen Plastika Skaza d.o.o. ist Gewinner des Preises der Deutschen Wirtschaft 2019. Skaza hat die Expertenjury mit seiner innovativen Einstellung, durch Schaffung von Synergien mit nachhaltiger Entwicklung und sozial verantwortlichen Wirtschaften überzeugt.

Tea Podlipnik, Leiterin der Abteilung Korporative Kommunikation bei Skaza, nahm den Preis mit folgenden Worten entgegen: "Es ist eine große Ehre für uns, dass wir den diesjährigen Preis der Deutschen Wirtschaft erhalten haben. Für uns bedeutet dies, dass wir nicht mehr in einer hierarchisierten Welt arbeiten, sondern in einer Welt der Nachhaltigkeit. In einer Welt wirtschaftlicher Gerechtigkeit oder Rechte und in einer Welt, in der jeder Einzelne zählt, und jeder Verantwortung für das Wirtschaftswachstum und die Umwelt übernimmt.“

2018: Uzin Utz Slovenija d.o.o.

Das Unternehmen Uzin Utz Slovenija d.o.o. (ehermaliges Unihem) ist der Gewinner des Preises der deutschen Wirtschaft 2018, den die Deutsch-Slowenische Industrie- und Handelskammer zusammen mit der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Slowenien jährlich verleiht. Unihem hat die Expertenjury mit seiner Innovationshaltung und Schaffung von Synergien mit nachhaltiger Entwicklung überzeugt.

Der Prokurist des Unternehmens und Verkaufsleiter für Mittel- und Osteuropa, Uwe Miess, nahm den Preis mit den folgenden Worten entgegen: „Wir sind außerordentlich froh darüber, dass die Jury von allen ausgezeichneten Finalisten unsere Arbeit erkannt hat und unser Unternehmen mit dem Preis der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet hat. Unser Unternehmen ist innovativ in dem Bereich der Bodenbeläge, gewährleistet den höchsten Umweltstandard und gehört zu den 10 Prozent der slowenischen Unternehmen mit der höchsten Wertschöpfung pro Mitarbeiter. Wir sind davon überzeugt, dass die Jury unseren Fokus auf Innovation und Entwicklung und die Bereitstellung der besten Dienstleistungen für alle Kunden sowie ihre Ausbildung anerkannt hat."

2017: Rokus-Klett Verlag

Die AHK Slowenien hat den Preis in diesem Jahr unter das Motto „Innovative Konzepte und Best Practice der Digitalisierung” gestellt. Die Jury bestand aus Persönlichkeiten der Wirtschaft und Politik in Deutschland und Slowenien. Von den drei Finalisten, überzeugte Rokus-Klett Verlag als ambitioniertes und erfolgreiches Unternehmen. „Besonders beeindruckend war, dass Rokus Klett mit dem innovativen elerning eine neue Dimension des Lernens anbietet. Das Unternehmen hat sich hervorragend auf die Bedingungen der Branche angepasst, kontinuierlich expandiert und zugleich seine internationale Wettbewerbsfähigkeit konsequent ausgebaut. Das zeigt sich nicht nur in der Qualität der Produkte, sondern auch im Umgang mit Kunden und Mitarbeitern“, lobte die Jury.

Die Geschäftsführerin des Rokus-Klett Verlags, Maruša Kmet, sagte: "Unser Verlag ist innovativ im Bereich der Integration von digitalen Inhalten in Lehrbücher Material, das auch von unseren deutschen Besitzer anerkannt wurde, so wird unsere Plattform innerhalb der Gruppe Verlag Klett erweitert."

2016: odelo Slovenija d.o.o.

2016 zeichnete die Jury das Unternehmen odelo Slovenija d.o.o. mit dem Preis der deutschen Wirschaft aus. Kontinuierliche Verbesserungsprozesse, eine flexible Produktion und Modernisierung, eine leistungsstarke und innovative Entwicklung und das Investieren in die Mitarbeiter und die lokale Umgebung sind Gründe dafür, warum die Jury den Preis an odelo Slovenija vergab.

"Die Auszeichnung ist eine Bestätigung für die gute Arbeit aller unserer 904 Mitarbeiter und mehr als ein großer Ansporn, in der Zukunft noch besser zu arbeiten", sagte der Direktor von odelo Slovenija d.o.o., Davorin Dobočnik über die Auszeichnung.

2015: epilog d.o.o.

Im Jahr 2015 wurde die Firma epilog d.o.o. mit dem Preis der Deutschen Wirtschaft ausgezeichnet. Das Entscheidungskuratorium verlieh den Preis an Epilog aufgrund von 90 Prozent Export und einem innovativen Produkt, das sogar Welttrends auf eine höhere Stufe bringt.

„Wir empfinden die Anerkennung als Motivation für noch bessere Arbeit in der Zukunft. Wir wünschen uns, dass uns dieser Preis weitere Türen öffnet, nicht nur in Deutschland, sondern auch auf anderen Märkten”, sagte Geschäftsleiter Damjan Širca bei der Übergabe.

2014: Letrika d.d.

Im Jahr 2014 wurde die Firma Letrika d.d. mit dem Preis der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet. Das Entscheidungskuratorium befand Letrikas Beiträge im Bereich der Elektroindustire als vorbildliches Beispiel für andere Unternehmen.