Ausführliche Wirtschaftsberichte

Fachliche Wirtschaftsinformationen über den slowenischen Markt finden Sie auf der Webseite unseres Partners GTAI.

Wirtschaftsstandort Slowenien

Die slowenische Wirtschaft ist eine moderne Produktions- und Dienstleistungsgesellschaft, die immer stärker wächst. Dabei entwickeln sich die Exporte zur tragenden Säule des Wirtschaftswachstums.
Das slowenische Bruttoinlandsprodukt (BIP) wird 2016 gemäß der Mitte März veröffentlichten Frühjahrsprognose des Instituts für makroökonomische Analysen und Entwicklung (Institute of Macroeconomic Analysis and Development/IMAD) real um 1,7% gegenüber dem Vorjahr wachsen. Die Wachstumsdynamik wird danach wieder stärker. Für 2017 sind die BIP-Vorhersagen leicht nach oben (von 2,3 auf 2,4%) korrigiert geworden.
Aufgrund der steigenden Produktion hat die Kapazitätsauslastung in den vergangenen Jahren spürbar zugenommen. Das werde Investitionen in Maschinen und Ausrüstungen antreiben, heißt es. Der Zugang zu deren Finanzierung sei wegen der günstigeren Geschäftslage der Unternehmen und ihrer geringeren Verschuldung besser geworden.

Einen positiven Beitrag zum Wachstum wird der Verbrauch leisten. Der Konsum privater Haushalte nimmt seit 2014 nach einem zweijährigen starken Rückgang wieder zu, was unter anderem auf die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt seit Ende 2013 zurückzuführen sei.
Slowenien bietet viele attraktive Investitions- und Arbeitsmöglichkeiten, die auch immer mehr deutsche Unternehmen für sich entdecken.

Daten: GTAI (zuletzt aktualisiert: August 2015)

Auch die gesamtwirtschaflichen Prognosen der letzen und kommenden Jahre bestätigen das positive und erfolgsversprechende Investitions- und Wirtschaftsklima in Slowenien.

Quelle: Germany Trade & Invest 2015/16, zuletzt aktualisiert: Mai 2016

Publikationen zur slowenischen Wirtschaft