Ausführliche Wirtschaftsberichte

Fachliche Wirtschaftsinformationen über den slowenischen Markt finden Sie auf der Webseite unseres Partners GTAI.

Deutsch-Slowenische Wirtschaftsbeziehungen

Die Deutsch-Slowenischen Wirtschaftsbeziehungen sind stark ausgeprägt und haben sich seit dem EU-Beitritt Sloweniens 2004 stetig intensiviert. Mittlerweile ist Deutschland Sloweniens wichtigster Handelspartner mit einem Anteil von 20 Prozent am Außenhandelsvolumen. Auch im Bereich Auslandsinvestitionen belegt Deutschland einen der oberen Plätze. Immer mehr Unternehmen aus Deutschland oder mit deutscher Beteiligung kommen nach Slowenien und erkennen die Potentiale des Wirtschaftsstandorts.

Laut Angaben des Auswärtigen Amtes ist Deutschland auch für die vorstehenden Privatisierungs- und Beteiligungsvorhaben in Slowenien wichtiger Partner und Förderer. Außerdem ist Slowenien als derzeit einziges EU-Mitglied des ehemaligen Jugoslawiens auch Brücke zur restlichen Ex-Jugoslawien-Region. Daher ist der slowenische Markt trotz seiner relativ geringen Marktgröße und auch wegen seiner hohen Wachstumsraten und Handelsmargen im Dienstleistungs- und Einzelhandelbereich bedeutend.

Die starke wirtschaftliche Verflechtung und Interaktion zwischen Deutschland und Slowenien wird auch in der Außenhandelsbilanz der letzten Jahre deutlich. Seit 2011 sind die Exporte nach Deutschland höher als die Importe nach Slowenien.

Deutsch-Slowenische Außenhandelsbilanz
Bitte klicken Sie auf die Grafik, um sie zu vergrößern