Moody's erhöht Sloweniens Rating

11.09.17 Wirtschaftsnachrichten

Quelle: Delo

Die Ratingagentur Moody's hat in ihrer jährlichen Kreditanalyse das Rating für Slowenien von "Baa2" auf "Baa1" mit stabilem Ausblick bekräftigt. Die Agentur sieht Fortschritt bei der Schuldenverringerung und der Haushaltskonsolidierung des Landes und lobt das robuste Wirtschaftswachstum. Unter den Risiken wurden die Gesundheits- und Rentenreform-Hürden hervorgehoben.

Im Bericht, der am vergangenen Freitag erschienen ist, schrieb die Ratingagentur, dass Slowenien in Hinsicht auf viele wichtige Reformen, insbesondere im Bank- und Rechtssystem, wie auch in der öffentlichen Verwaltung, einen Schritt nach vorne gemacht hat. 

"Stabile Aussichten spiegeln die ausgewogenen Risiken der slowenischen Bewertung bei Baa1 wider. Wir erwarten, dass die günstigen konjunkturellen Entwicklungen die Fortsetzung des Gleichgewichts der öffentlichen Finanzen und die Schuldenverringerung ermöglichen werden", so die Ratingagentur.

Es wird auch geschätzt, dass es bei einigen wichtigen Reformen, wie der Gesundheits- und Rentenreform, zur Verzögerungen bei der Annahme kommen dürfe, was in der Zukunft negative Auswirkungen auf die öffentlichen Finanzen haben könnte.

Dennoch beträgt Moody's Wachstumsprognose für das laufende Jahr 3,6 Prozent. Das Wirtschaftswachstum wird immer breiter definiert, bleibt aber stark, trotz geringeren Investitionen, die von den europäischen Fonds in den letzten Jahren angetrieben wurden.

Quelle: Delo